Ab 50 € Versandkosten frei | Bestell & Info Hotline 05071 966 8234

Himbeerblätter und ihre Wirkung

Himbeerblätter und ihre Wirkung

Hebammen empfehlen gerne Himbeerblätter aufgrund ihrer positiven Wirkung auf die Frau. Eine beliebte Anwendung ist dabei die Einnahme von Himbeerblättertee. Ob dieser Tee nun eher bei bestehendem Kinderwunsch eingenommen werden sollte oder vielmehr, wenn bereits eine Schwangerschaft besteht, dieser Frage werden wir im nachfolgenden Artikel nachgehen.

 

Was ist Himbeerblättertee?

Himbeerblätter dienen dazu, mithilfe eines aufwendigen Verfahrens daraus Himbeerblättertee herzustellen. Das heißt, vom Strauch sind also nicht nur die leckeren roten Beeren verwendbar, sondern auch die Blätter. Daher gilt die Himbeerpflanze als regelrechte Heilpflanze, vor allem aber in der Frauenheilkunde. Die Blätter enthalten jede Menge Gerbstoffe sowie Eisen und Kalzium.

Viele wissen nicht, dass es einen Unterschied gibt zwischen Himbeerblättertee und Früchtetee mit Himbeeren. Dabei ist der Unterschied immens. Himbeerblätter haben keinerlei fruchtigen oder beerigen Geschmack, ganz im Gegenteil. Früchtetee schmeckt fruchtig, manchmal leicht säuerlich, Himbeerblättertee hingegen schmeckt bitter und herb, eher in Richtung schwarzer Tee.

 

Die Zubereitung von Himbeerblättertee

Die Zubereitung ist ganz einfach: ca. ein Esslöffel der Blätter werden mit einer Tasse kochendem Wasser überbrüht und dann 10 bis 15 Minuten lang ziehen gelassen. Die genauen Angaben finden sich normalerweise auf der Verpackung des Tees und sollten beachtet werden. Je mehr Wasser verwendet wird, desto länger sollte der Tee ziehen. Eine Überdosierung der Blätter kann zu Übelkeit und Bauchkrämpfen führen.

Himbeerblättertee ist in Apotheken und Drogerien erhältlich, hier in unserem Shop findet sich das hochwertige Frauentee Produkt aus Bio Anbau. Dadurch ist sichergestellt, dass die Blätter nicht etwa mit Chemikalien oder Pestiziden behandelt werden. Unserer Meinung nach ist es ausgesprochen wichtig, beim Tee auf eine gute Qualität zu achten, schließlich geht es um ein Produkt, welches die Gesundheit fördern soll. Konventionell hergestellter Tee hingegen bietet diese Sicherheit nicht.

 

Die Wirkung von Himbeerblättertee

Das Trinken des Tees hat verschiedene Wirkungen, mitunter aber auch Nebenwirkungen. Der in den Blättern enthaltene Gerbstoff mit den Phytohormonen, die sich darin befinden, sorgt dafür, dass die Gebärmutter sich entkrampft und entspannt. Das wiederum soll dazu beitragen, dass eine Geburt entspannter durchlebt werden kann. Außerdem geht man davon aus, dass Himbeerblättertee dabei helfen kann, schwanger zu werden.

Es gibt aber noch weitere Anwendungsgebiete von Himbeerblättern: wer zum Beispiel unter starken Regelschmerzen leidet, kann es mal mit der Einnahme von Himbeerblättertee versuchen.

 

Himbeerblättertee bei Kinderwunsch

Himbeerblättertee bekommt häufig und gerne bei Kinderwunsch zum Einsatz. Der Aufguss soll dafür sorgen, dass ein unregelmäßiger Zyklus sich stabilisiert und es danach wieder regelmäßig zum Eisprung kommt. Auch diese Wirkung schreibt man den im Blättern enthaltenen Phytohormonen zu. Dabei handelt es sich nicht etwa um echte Hormone, sondern sie dienen der Pflanze als Botenstoff. Man kann diese Phytohormone mit Östrogenen vergleichen.

Nur mit einem regelmäßigen Zyklus kommt es zum Eisprung und nur mit einem Eisprung besteht die Chance auf eine Schwangerschaft. Dann muss aber auch noch die Schleimhaut der Gebärmutter ausreichend dick sein, so dass sich das befruchtete Ei auch einnisten kann.

Als ebenfalls positiv in Sachen Kinderwunsch ist der reinigende Effekt, den Himbeerblätter mitbringen, da diese die Chancen auf eine Schwangerschaft erhöht. Außerdem wirken die Blätter entkrampfend, was sich besonders in der ersten Zyklushälfte bemerkbar macht.

Hat sich das Ei dann tatsächlich eingenistet, darf der Tee ruhig noch eine Weile lang weiter getrunken werden. Der Aufguss unterstützt in den ersten Wochen der Schwangerschaft dabei, dass die Schwangerschaft aufrechterhalten bleibt und es nicht zu einer Fehlgeburt kommt. Das ist deswegen der Fall, weil der Tee dabei hilft, dass die Gebärmutterschleimhaut sich aufbaut und die Durchblutung gefördert wird.

Generell wirken Himbeerblätter entkrampfend und entspannend auf Körper und Geist. Genau dieser Aspekt ist ebenfalls hilfreich, wenn ein Kinderwunsch besteht, da viele Eltern sich schnell viel zu sehr unter Druck setzen.

 

Himbeerblättertee in der Schwangerschaft

Eine weitere Methode, um Himbeerblätter einzusetzen, ist nicht nur, um den Kinderwunsch zu unterstützen, sondern wenn die Schwangerschaft bereits eingetreten ist. Viele Hebammen empfehlen aber, den Himbeerblättertee erst wieder ab der Woche 34 einzunehmen und bis dahin zu pausieren. Denn die Himbeerblätter können bewirken, dass es vorzeitig zu Wehen kommt - genau das möchte man natürlich während der Schwangerschaft vermeiden. Ab der 34. Woche jedoch können Schwangere guten Gewissens mit dem Trinken des Tees beginnen. Je näher es in Richtung Geburt geht, desto mehr macht sich die wehenfördernde Wirkung des Tees bemerkbar.

Die Himbeerblätter bewirken, dass die Muskeln des Muttermundes und des Beckenbodens sich lockern und die Wehen dann langsam einsetzen können. Dennoch wird vermieden, dass sich der Muttermund zu früh öffnet, denn das wäre kontraproduktiv.

Weil Himbeerblätter eine entspannende Wirkung haben, kann sich die Frau während der Geburt völlig auf ihren Körper konzentrieren. Erfahrungsberichte von Müttern sagen, dass manchmal sogar ein Dammriss verhindert wurde, weil das Gewebe ausreichend locker war.

Die Wehenphase wird erleichtert und verkürzt – all das sind Gründe, die dafür sprechen, ab der 34. Woche mit dem Trinken von Himbeerblättertee zu beginnen.

Allerdings muss an dieser Stelle nochmal darauf hingewiesen werden: eindeutig wissenschaftlich nachgewiesen werde konnte die Wirkung von Himbeerblättern bislang noch nicht. Dennoch gibt es zahlreiche Hinweise aus der Naturheilkunde, die dafür sprechen, dass sie den Geburtsvorgang erleichtern.

 

Himbeerblätter im Wochenbett

Sogar im Wochenbett können frisch gebackene Mütter vom Himbeerblättertee profitieren. Er regt nämlich die Darmtätigkeit an und wirkt entgiftend und entschlackend.

 

Gegenanzeigen von Himbeerblättertee

Gibt es auch Situationen, in denen auf Himbeerblättertee verzichtet werden sollte? Ja, die gibt es. Die Hebamme kann darüber im Zweifelsfall noch mehr Auskunft geben.

Nicht getrunken werden sollte der Tee

-          Wenn in der Schwangerschaft bereits vorzeitige Wehen eingesetzt haben

-          Wenn in der 2. Hälfte der Schwangerschaft vaginale Blutungen aufgetreten sind

-          Bei Bluthochdruck

-          Vor einem Kaiserschnitt

-          Bei Mehrlingsschwangerschaften

 

Fazit

Bei Himbeerblättertee handelt es sich um ein Naturheilmittel, welches schon seit sehr langer Zeit in der Geburtshilfe und in der Frauenheilkunde traditionell eingesetzt wird. Die Wirkstoffe sind wehenfördernd und entkrampfend, sie lockern die Muskulatur von Gebärmutter und Becken und können somit dazu beitragen, dass der Geburtsprozess vereinfacht und verkürzt wird.

Weil er außerdem eine zyklusregulierende Wirkung hat, kann er bei Kinderwunsch hilfreich sein.

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen